E-Learning

Definition E-Learning

Der Begriff „E-Learning“ (elektronisch unterstütztes Lernen) beschreibt zusammenfassend jenes Lernen und Lehren, welches durch Elektronik unterstützt wird. In der Literatur findet man unterschiedliche Definitionen vor. Laut dem Doyen der deutschen E-Learning Landschaft, Michael Kerres, handelt es sich bei  E-Learning um Lernformen, „bei denen elektronische oder digitale Medien für die Präsentation und Distribution von Lernmaterialien und/oder zur Unterstützung zwischenmenschlicher Kommunikation zum Einsatz kommen“ (Michael Kerres, 2001).

Je nach Zielsetzung, Konzeption oder Werkzeugen kann sich die Begriffsklärung deutlich unterscheiden. Allen alternativen Definitionen sind jedoch vier zentrale Merkmale des E-Learning zu entnehmen:

  • Multimedialität (E-Lektüren, Audiokanäle etc.)
  • Multimodalität (ansprechen verschiedener Sinne wie auditiv und visuell)
  • Multicodalität (Einbinden von z. B. Animationen, Hyperlinks etc.)
  • Interaktivität (Verfügung über verschiedene Steuerungs- und Eingriffsmöglichkeiten)

Vorteile des E-Learning

Die vielseitigen Möglichkeiten des E-Learning bieten für viele eine praktische Möglichkeit den Lern- und Lehrprozess effizienter zu gestalten. Mit der Verbreitung der digitalen Medien wird auch das elektronische Lernen zunehmend attraktiver.

Das E-Learning bietet einige Vorteile gegenüber herkömmlichen Lern- und Lehrmethoden:

  • Einsparung von Zeit und Kosten
  • Vereinfachte Prozesse für Lehrer und Lernenden
  • Individuelle Tempoanpassung an den Lernenden
  • Zeit- und Ortsunabhängig
  • Umfangreiche Lehr-und Lernmethoden
  • Stets aktuellste Inhalte durch stetige Updates
  • Automatisierte Lernerfolgskontrolle
  • Mehrsprachigkeit

Nachteile des E-Learning

Neben den vielen Vorteilen des E-Learning, ergeben sich ebenso einige Schwierigkeiten des elektronischen Lernens:

  • Häufig hohe Einrichtungskosten
  • Voraussetzung eines oftmals hohen technischen Standard
  • Voraussetzung einer hohen Selbstdisziplin des Lernenden
  • Überwiegende Ausrichtung auf Technik
  • Vernachlässigung didaktischer Aspekte
  • Ermüdende Bildschirmarbeit
  • Wenig bis kaum realer sozialer Kontakt

E-Learning verdrängt „klassisches“ Lernen und Lehren nicht

Obwohl E-Learning vor einigen Jahren als die Bildungsform des 21.Jahrhunderts gesehen wurde, wird es das klassische Lernen nicht vollkommen ersetzen können. Vielmehr stellt das E-Learning eine sinnvolle Ergänzung zu herkömmlichen Lernprozessen dar. Reines E-Learning ist oft nicht das effektivste, so bringt eine Verzahnung zwischen herkömmlichen Lernmethoden und dem elektronischen Lernen meist die größeren Lernerfolge.