HR Blog von Personalprofis für Personalprofis


12
Jan

Alle HR-Trends 2018! Expertentipps für Ihre HR-Abteilung

Dr. Martin Völkl

Die Digitalisierung und die HR-Trends schreiten immer weiter voran und somit ist es auch für die HR-Abteilungen wichtig, auch im Jahr 2018, weitere Digitalisierungsmaßnahmen vorzunehmen. Big Data und Talent Management spielen auch in diesem Jahr bedeutsame Rollen für die HR! „Weitervoranschreiten und nicht stehenbleiben“ sollte das Motto jeder HR-Abteilung heißen und die HR-Trends 2018 helfen enorm dabei, die eigene HR-Abteilung auf den neusten Stand der Digitalisierung zu bringen.
2018 herrscht immer noch ein Fachkräftemangel in den meisten Bereichen und daher versuchen Unternehmen diesem mit neuen Arbeitszeitmodellen, höheren Gehältern und Personalmarketingmaßnahmen mithilfe Bewerbermanagement Software entgegenzuwirken. Die Attraktivität des eigenen Unternehmens für Bewerber steigern, steht neben der Digitalisierung, auch in diesem Jahr an vorderster Front für die HR!

Digitalisierung verändert die HR-Arbeit

Die Technologien verändern die Arbeitswelt stetig und somit ist es für Unternehmen dringend notwendig sich dem digitalen Wandel anzupassen, um auf dem Arbeitsmarkt bestehen zu können!
Das bedeutet, dass Unternehmen nicht nur im Personalwesen Nachholbedarf haben, sondern die gesamte Unternehmenskultur auf den heutigen Stand der Digitalisierung gebracht werden muss.
Die Studie der Universität Leuphena in Lüneburg zeigte, dass trotz der Erwartung, dass die Digitalisierung der HR-Abteilungen in den kommenden 5 Jahren erheblich voranschreiten wird, die Momentanen Defizite enorm sind.
Die Umfrage der Universität Leuphena hat außerdem ergeben, dass 44% der HR-Abteilungen nicht über die notwendigen Kompetenzen verfügen, die Digitalisierung in den kommenden 5 Jahren zu bewältigen.
Auch ergab die Studie, dass in den kommenden Jahren mit einem Anstieg der Automatisierung, der administrativen Prozesse über eine HR Software, in der HR zu rechnen ist. Die Erwartungen sind von momentan 36% auf 58% in den nächsten 5 Jahren gestiegen.
Die Ergebnisse der Studie zeigen deutlich, dass die Digitalisierung in den Unternehmen nur schleppend oder fast gar nicht voran geht.
Für Unternehmen ist es daher unbedingt notwendig aufzurüsten und die aktuellen HR-Trends zu verfolgen.

 

 

Grafik der HR-Trends 2018

 

Die wichtigsten HR-Trends 2018 auf einen Blick

1. Neue Arbeitszeitmodelle

Dank dem fortschreitenden Cloud Computing und firmeneigenen Social Intranets wird Arbeitnehmern die Möglichkeit geboten, von überall und vor allem zu jederzeit, zu arbeiten. Dies fördert den Wunsch der Arbeitnehmer nach flexiblen Arbeitszeitmodellen. Weg von dem klassischen 09:00 Uhr – 17:00 Uhr Arbeitstag und hin zur Gleitzeit! Das besondere an flexiblen Arbeitszeiten ist, dass die Arbeitnehmer die Arbeit vollkommen an ihre Bedürfnisse und Lebenssituationen anpassen können. Personaler sollten im kommenden Jahr zusätzlich den Fakt beachten, dass die Attraktivität eines Arbeitgebers durch flexible Arbeitsmodelle enorm gesteigert wird!

2. Big Data und People Analytics

Big Data, künstliche Intelligenz und People Analytics zählten zu den Trendthemen 2017! Auch im Jahr 2018 werden diese Themen weiterhin interessant bleiben, denn das Potenzial für Personaler ist nicht mal ansatzweise ausgeschöpft. Bislang setzen noch wenige Unternehmen auf eine HR Software, die viele administrative Prozesse übernehmen und automatisieren würde. Auch im Jahr 2018 sollen mehr Unternehmen den „Umstieg“ auf eine HR-Software wagen und viele Prozesse dadurch vereinfacht werden.

3. Das Talent Management

Big Data und künstliche Intelligenz sind natürlich nicht nur auf das Personalmanagement beschränkt, viele Unternehmen sollen im kommenden Jahr von intelligenten Systemen unterstützt werden, die Routineaufgaben übernehmen können. Durch die Unterstützung von Big Data sollen Unternehmen im Jahr 2018 mehr Zeit für die Weiterbildung und Förderung ihrer Mitarbeiter haben. Talente werden frühzeitig, durch das Auswerten der Daten über eine Talent Management Software erkannt und können dementsprechend gefördert werden.

4. Höhere Gehälter im Mittelstand

Wenn Unternehmen 2018 die besten Talente für sich gewinnen möchten, werden diese sich an das höhere Lohnniveau und neue Vergütungsmodelle anpassen müssen. Ein Auslöser für die neuen Gehaltsklassen wird die Liveschaltung von Google for Jobs in Deutschland sein. Denn mit Google for Jobs werden Gehaltsangaben in Stellenanzeigen bald der Standard schlechthin sein und somit werden Bewerber zukünftig auch die Gehaltsangaben möglicher Arbeitgeber miteinander vergleichen.

 

4 effektive Tipps für Ihre HR-Abteilung

Verbesserung digitaler Kompetenzen

Fast jedes Unternehmen benötigt die Unterstützung von EDV gestützten Systemen und digitalen Arbeitsplätzen. Abgesehen davon, dass Personaler teilweise noch stapelweise Personalakten mühsam ablegen, arbeiten viele Personaler noch mit einem Computer von 2008 oder 2009, vielleicht sogar noch von 2012? Wichtig für Unternehmen ist es daher, die technischen Möglichkeiten, die einem das Jahr 2018 bietet vollkommen auszuschöpfen und beispielsweise den Mitarbeitern in der HR-Abteilung , durch einen neuen, schnellen Computer und Softwarelösungen, wie einer Digitalen Personalakte, Arbeitsprozesse zu erleichtern.

Digitalisierungsmaßnahmen priorisieren

Möchte ein Unternehmen mit dem Voranschreiten und mit der Digitalisierung nach Erkennung der Effizienz mitgehen, so ist es jedoch unausweichlich zu definieren welche Digitalisierungsmaßnahmen sinnvoll und entscheidend für den Unternehmenserfolg sein können. Diese Entscheidung sollte nicht allein von den Führungskräften getroffen werden, sondern auch die Mitarbeiter sollten in diesen Prozess miteinbezogen werden, denn es ist wichtig herauszufinden, inwieweit die Mitarbeiter bereit für die Digitalisierung sind.

Einbeziehung von Cloud-Lösung z. B. eine cloudbasierten HR Software

Es gibt verschiedene Anbieter für cloudbasierte Softwarelösungen zur Unterstützung in der HR-Arbeit. Wichtig hierbei ist abzuwägen, welche Module und Funktionen genau benötigt werden. Hierbei sollten Anbieter bevorzugt werden, welche eine modulare HR Software anbieten, die kundenspezifisch und individuell an Benutzerbedürfnisse angepasst werden kann. Das Unternehmen bezahlt so nur für die Module, die es wirklich benötigt.

Mitarbeiter gezielt fortbilden und Talente fördern

Mithilfe einer Talent Management Software haben Führungskräfte die Möglichkeit, sich gezielt über die Kompetenzen einzelner Mitarbeiter zu informieren und diese weiterzuentwickeln. Somit können Talente schnell erkannt und gefördert werden. Aber auch Entwicklungsbedarf kann führzeitig erkannt und behoben werden. Der gesamte Unternehmenserfolg kann durch produktivere Mitarbeiter gesteigert werden. 

 

 

 

 Bild: © Sikov /adobestock

zurück zur Übersicht »