HR Blog von Personalprofis für Personalprofis


23
Mai

Google Jobs in Deutschland live! Neue Jobsuche via Google

Isabel Reutter

Google Jobs ist heute offiziell in Deutschland gestartet. Von den einen gefürchtet – von anderen gehypt. In den USA nutzen rund 80 Prozent der Jobsuchenden schon Google Jobs für die Jobsuche! Für Deutschland bestehen ähnliche Prognosen. Welche Auswirkungen Googles neue Jobsuche allerdings für Arbeitgeber und vor allem für den Wettbewerb bereithält bleibt spannend. Eines ist allerdings klar: Google mischt den Markt in vieler Hinsicht auf. Jobbörsen fürchten um Ihre Existenz und Bewerber werden „gläsern“. Erfahren Sie in unserem Beitrag alles Essentielle über den heutigen Google Jobs Livegang und machen Sie Ihr Unternehmen und Ihre Stellenanzeigen mit unseren Tipps fit für die Google Suche!

Inhaltsverzeichnis

1.    Google Jobs – wie es funktioniert
2.    Google Jobs – Ziele
3.    Google Jobs – „gläserne Bewerber“
4.    Google Jobs – Folgen für Arbeitgeber
5.    Google Jobs – Folgen für Jobsuchende
6.    Google Jobs – Wettbewerb und Marktmacht
7.    Google Jobs – Fazit


Google Jobs – wie es funktioniert

Mit Google Jobs stehen Jobsuchenden ab sofort zahlreiche Stellenausschreibungen direkt in der Google Suche zur Verfügung. Google listet passende Suchergebnisse von Anfragen wie „Stellenanzeigen“, „Jobs in der Nähe“ oder „Jobs in meiner Stadt“. Angezeigte Stellenangebote stammen jedoch nicht von Google selbst! Sie sind das Ergebnis einer Kooperation unzähliger Google Partner. Google erfasst die Stellenanzeigen von Jobbörsen wie zum Beispiel Indeed, sozialen Netzwerken oder direkt von Arbeitgebern via Schnittstelle.


Grafik der neuen Google Jobsuche
 

Google Jobs – Ziele

Mit der neuen Jobsuche versucht Google am Erfolg der Online Jobbörsen teilzuhaben. Diesen Erfolg kann Google mit seinem riesigen Kundenstamm (Marktanteil von über 95 Prozent der Suchmaschinen) vereinen. Ähnlich wie Google es auch schon mit Google News oder der Bildersuche gehandhabt hat, stellen auch bei Google Jobs, Anbieter ihre Inhalte Google kostenlos zur Verfügung. Somit schlägt Google ohne einen einzigen Cent zu zahlen immensen Profit daraus.

Und das ist lange nicht alles. Google kann alle gesammelten Inhalte nutzen, um einen eigenen Konkurrenzdienst aufzubauen. Google allein bestimmt welche Inhalte der Nutzer sieht. Anbieter sind somit gezwungen mit Google zu kooperieren und allen Anweisungen zu folgen. Arbeitgeber oder Jobbörsen müssen Google somit alle Daten in der von Google gewünschten Form und Struktur zur Verfügung stellen. Dies schafft Unternehmen eine immense Google-Abhängigkeit.

Google Jobs – „gläserne Bewerber“

Google Jobs bedeutet für Jobsuchende vor allem eins: Erleichterung. Bewerber profitieren erheblich von den deutlich qualitativeren Jobvorschlägen. Aber Googles „Datenkrake“ dringt in alle Lebensbereiche vor. Google sammelt durch die Jobsuche künftig noch mehr Informationen über seine Nutzer. 

Stand jetzt erhält nicht jeder Nutzer dieselben Suchergebnisse auf dieselben Suchanfragen. Durch das Zusammenspiel mit anderen Suchanfragen bekommen Nutzer zum Teil nicht alle für sie relevanten Jobergebnisse angezeigt.

Gibt Frau Mustermann beispielsweise Daten wie „Babysitz“ oder „Babykleidung“ in die Google Suche ein, so könnte der Google Algorithmus darauf schließen, dass Frau Mustermann schwanger ist oder Kinder hat. Frau Mustermann würde dann nicht mehr alle für Sie relevanten Stellenangebote angezeigt bekommen. Super ärgerlich, wenn Frau Mustermann sich nur für Ihre schwangere Freundin in Google schlau gemacht hat!
 

Google Jobs – Folgen für Arbeitgeber

Jobangebote neu aufbereiten

Damit der Google Bot Ihre Jobangebote regelmäßig durchcrawlt müssen Sie in Ihrem HTML-Code Angaben wie den Jobtitel oder die Art der Arbeit hinzufügen. Im Web hat Google schon defaultmäßige Standards hinterlegt, die durch Webentwickler umzusetzen sind.
Alternativ können Sie die kostenlose Recruiting Software jobtool24 einsetzen. Neben der Veröffentlichung von Stellenanzeigen auf Google Jobs steht Ihnen mit jobtool24 auch ein umfangreiches Bewerbermanagementsystem kostenlos zur Verfügung.

Karriereseite und Website optimieren

Google Jobs zeigt immer nur drei Jobs pro Suchergebnis an. Treffer, die nicht auf der ersten Seite platziert sind, werden nicht mal von unter einem Prozent der Nutzer angeklickt. Damit Google Ihre Jobangebote ganz oben listet, müssen Sie neben den optimierten Stellen, auch Ihre Website und Karriereseite für Google optimieren. Hierbei sind insbesondere Kriterien wie die Ladezeit und die Mobiloptimierung wichtig. Sie haben die Möglichkeit Ihre Karriereseite durch Webentwickler zu optimieren oder eine HR Software einzusetzen. Mit dem HR Software Anbieter jobtool24 erhalten Sie kostenlos eine Google optimierte Karriereseite für Ihr Unternehmen.


Google Jobs – Folgen für Jobsuchende

In erster Linie ändert Google Jobs bei den Jobsuchenden vor allem eins: das Suchverhalten. Jobsuchende werden die herkömmliche Suche, über Jobbörsen wie zum Beispiel XING, einstellen und Jobs direkt über Google suchen. Für Jobsuchende wird es durch Google viel bequemer. Unzählige Jobbörsen müssen nicht mehr durchkämmt werden. Es reicht ein eingetipptes Wort in der Google Suche.

 

Google Jobs – Wettbewerb und Marktmacht

Ziel von Google ist es die größte Jobbörse mit dem größten Angebot an Stellenangeboten zu werden. Hierfür kooperiert Google mit unzähligen Partnern wie zum Beispiel dem Karrieregigant XING. Jens Stief, Geschäftsführer XING E-Recruiting zitiert:

„Wir erwarten uns von der Partnerschaft mit Google, dass noch mehr jobsuchende Menschen zu uns finden.“

Neben dem Partnerangebot legt Google seine Jobsuche auch für alle anderen Webseiten offen. Entwicklern stehen Google Anleitungen zur Verfügung, mit denen Sie Stellenangebote in die Google Suche integrieren können.

Viele Jobbörsen fühlen sich gezwungen bei Google Jobs mitzumischen und obliegen der Angst neben Google unsichtbar zu werden. In den USA nutzen rund 80 Prozent der Jobsuchenden Google für die Jobsuche. Andere Anbieter treten der neuen Jobsuche sehr positiv entgegen und erhoffen sich durch Google zusätzlich an Reichweite zu gewinnen.

Wieso bedroht Google Jobs den Markt?

Google wird alles dafür tun langfristig die größte Jobplattform zu werden. Durch Google Jobs verschiebt sich die Wachstumskurve und Konzentration des Marktes auf einen einzigen Anbieter. Diese Entwicklung kann so weit gehen, dass kleineren Anbietern letztendlich die Masse fehlt um wettbewerbsfähig und existenzfähig zu sein.

Google nutzt die Marktmacht!

Zurzeit bietet Google die Veröffentlichung von Stellenanzeigen noch kostenlos an. Googles Angebot ist somit unschlagbar. Kein Anbieter kann mit Googles Diensten mithalten und kein Unternehmen hätte nur die geringste Chance mit Google in den direkten Wettbewerb zu treten. Anbieter die mit Google kooperieren, hebt Google in den Suchergebnissen hervor.

Es wird vermutet, dass Google langfristig auf ein Bezahlmodell umstellen wird. Jobvermittler und Arbeitgeber wären somit verpflichtet für die Veröffentlichung ihrer Stellenangebote einen Beitrag zu zahlen. Ob Google diese Umstellung jedoch wirklich umsetzen will bleibt vorerst zumindest noch eine Vermutung.

Google Jobs – Fazit

Schneller, besser, stärker. Die neue Google Suche revolutioniert die Jobsuche! Jobsuchende profitieren von qualitativ hochwertigeren Suchergebnissen und einer einfachen, modernen Usability via Smartphone. Wir können davon ausgehen, dass Google Jobs den Markt überfluten wird. Vermutlich ist Google Jobs bald in aller Munde. Als das Karriereportal Nummer eins.

Was glauben Sie? Wird Google der Jobbörsen-Gigant schlechthin? Wird Google Jobs wirklich so eine drastische Einwirkung auf den Wettbewerb einnehmen? Wir können gespannt sein und wünschen Ihnen viel Erfolg bei der neuen Jobsuche als Bewerber und natürlich als Arbeitgeber.

Wenn es nach Margrethe Vestager (bekennende Google-Bekämpferin und Chefin der EU-Wettbewerbsrechtskommission) geht, so ist mit Google Jobs schon wieder Schluss, bevor es überhaupt richtig angefangen hat! In der Financial Times zitiert sie:

"Wir arbeiten derzeit sehr intensiv an den Suchdiensten für Stellenangebote und lokale Unternehmen von Google, da einige der Unternehmen, die von der großen Plattform abhängen, das Gefühl haben, ungerecht behandelt zu werden. (Die Beschwerden) sie kommen einfach weiter rein.“

Eins ist jedenfalls sicher: Google revolutioniert mit seiner neuen Funktion die Jobsuche und den Markt immens!


zurück zur Übersicht »